*
RD-SP-Smartphonemenue
blockHeaderEditIcon
RD-Kopf
blockHeaderEditIcon
Irmgard Schmid Heilpraktikerin für Psychotherapie Hofheim
RD-SP-Hauptmenue
blockHeaderEditIcon
RD-Platzhalter
blockHeaderEditIcon
     
RD-Menu-Leistungen
blockHeaderEditIcon

Entspannungsverfahren

EntspannungsverfahrenProgressive Muskelrelaxation und Autogenes Training

In unserer heutigen Zeit fällt es vielen Menschen schwer, zu entspannen. Verspannungen, Nervosität, Stress, Überforderungssymptome bis hin zu schwerwiegenden seelischen und körperlichen Störungen können die Folge mangelnder Entspannung sein.

Es gibt einige leicht erlernbare Verfahren, die es möglich machen, Blockaden zu lösen sowie Ängste, Stress und körperliche Vorgänge so zu beeinflussen, dass es zu einer Steigerung der Lebensqualität und Lebensfreude kommt.

Welches Verfahren für Sie in Frage kommt, kläre ich gerne in einem unverbindlichen Erstgespräch mit Ihnen.

 

Progressive Muskelrelaxation (PMR)

Progressive Muskelrelaxation heißt wörtlich übersetzt „fortschreitende Entspannung“.

Die Methode der progressiven Muskelrelaxation, die durch den amerikanischen Arzt und Psychologen Edmund Jacobson 1929 entwickelt wurde, ist eine einfache, leicht erlernbare körperbezogene Entspannungsform.

Die Methode der Progressiven Muskelrelaxation gilt als das bisher am besten untersuchte und in seinen Wirkungen überzeugendste Entspannungsverfahren. Studien haben die positiven Auswirkungen der PMR auf einen Vielzahl von Erkrankungen und Beschwerden nachgewiesen, wie zum Beispiel:
  • Angstzustände
  • Nervosität
  • Schlafstörungen
  • depressive Verstimmungen
  • Gereiztheit
  • Lernschwierigkeiten
  • Prüfungsangst
  • chronische (Spannungs-)Kopfschmerzen
  • Herz- Kreislauferkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Schulter-Nacken-Beschwerden
  • Rückenschmerzen

Wer diese leicht zu erlernende Methode der PMR einmal beherrscht, kann sie in praktisch jeder Lebenssituation anwenden und von ihrer Wirksamkeit profitieren.

Bei der PMR handelt es sich um eine Präventivmaßnahme zur Vermeidung von Krankheiten, die von vielen Krankenkassen bezuschusst wird. Bitte setzen Sie sich vor Beginn des Kurses mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung, um eine Kostenübernahme zu klären.

Autogenes Training (AT)

Das autogene Training wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von dem Psychiater Professor J. H. Schultz entwickelt und ist eine verbreitete und wissenschaftlich anerkannte Tiefenentspannungsmethode, die bei seelisch-psychischen, körperlichen sowie psychosomatischen Störungen erfolgreich eingesetzt wird.

Ursprünglich wurde das Verfahren aus der Hypnose entwickelt. Um seinen Patienten aber ein „Werkzeug“ an die Hand zu geben, selbst aktiv einen entspannten Zustand zu erreichen und somit auch Einfluss auf körperliche wie seelische Vorgänge zu nehmen, entwickelte Prof. Schultz diese Möglichkeit der „Selbsthypnose“.

Beim autogenen Training treten im entspannten Zustand folgende Phänomene ein:

  • Schwere
  • Wärme
  • Verlangsamung der Atmung
  • Verlangsamung des Herzschlags
  • Senkung des Blutdrucks
  • Muskelentspannung

Somit ist es mit Hilfe des Autogenen Trainings möglich, Einfluss auf körperliche Vorgänge zu nehmen, die ansonsten nicht willentlich, sondern über unser autonomes/vegetatives Nervensystem gesteuert werden.

Das Autogene Training ist schnell und leicht in 10 Übungseinheiten erlernbar und für viele  Anwendungsbereiche einzusetzen:

  • Stressbewältigung
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Angstabbau
  • Kopf- und Rückenschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden/Geburtsvorbereitung
  • Bluthochdruck
  • Soziale Probleme (Kontaktprobleme, Selbstwertstörungen)
  • Persönlichkeitsentwicklung 
  • Liebe und Sexualität (Loslassen können)
  • Sport (der mentale Faktor spielt eine entscheidende Rolle)
  • Schmerzlinderung

Mit zunehmendem Training verstärkt sich die Wirkung der Übungen. Der erfahrene Anwender kann daher in kurzer Zeit eine tiefe Entspannung hervorrufen. Die Formeln werden dabei nach persönlichem Geschmack angepasst und erweitert. Insbesondere ist es mit Hilfe der „formelhaften Vorsatzbildungen“ möglich, Aufträge an sich selbst im Unbewussten zu verankern, die nach Abschluss der Übung nachwirken (z. B. „Bei Stress bleibe ich ruhig und gelassen“).

RD-Fusszeile
blockHeaderEditIcon
Irmgard Schmid 
Am Börnchen 22 • 60529 Frankfurt - Goldstein • Tel. 069 935 21 851 • E-Mail: irmg.schmid(at)gmail.com
RD-SP-Fusszeile
blockHeaderEditIcon
Irmgard Schmid
Eschborner Weg 2
65719 Hofheim am Taunus
Tel. 06192 - 80 77 317
E-Mail: praxis@seelsorge-psychotherapie.de
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail